Unwetterschäden des Jahrhundertunwetters in Oranienburg

Nach dem jetzigen Stand werden wir dieses Jahr keine Kartoffeln, Lagermöhren, Pastinaken und Lagerkohl ernten.
Den gesamten Umfang der Schäden können wir aber noch nicht absehen. Als kleiner Biobetrieb können wir diesen Schaden nicht alleine Tragen. Wir bitten daher um Unterstützung:

Spenden auf folgendes Konto:
Matthias Anders – DE 511 605 0000 37 400 32 129 – BIC: WELADE D1 PMB – MBS Potsdam

mit Paypal

Am 27.06.2017 wurde Oranienburg von einem großen Jahrhundertunwetter erfasst, es hat in kürzester Zeit soviel geregnet, wie sonst in einem halbem Jahr (300mm).

Auf unseren Feldern stand, dass Wasser teils mehr als Gummistiefel hoch. Da der sintflutartig Regen in so kurzer Zeit gefallen ist und der Grundwasserspiegel bei uns relativ hoch ist, konnte der Boden es nicht aufnehmen und selbst auf unseren märkischen Sand ist das Wasser weitestgehend noch nicht versickert bzw. der Boden abgetrocknet. Nachbarwiesen und Kanäle sind gesättigt.

Die meisten Pflanzen standen mehrere Tage unter Wasser, bzw. in einem sehr feuchten Boden. Unser Wurzelgemüse (vor allem die Möhren) und die Kartoffeln, sind im Boden vergammelt bzw. lösen sich auf. Die Kohlpflanzen die aufgrund ihrer Größe nicht komplett unter Wasser standen sind erschlafft bzw. sterben ab, weil die Wurzeln unter Wasser keine Luft bekommen. Viele Kräuter und Salate fangen an zu faulen oder haben akute Staunässeschäden, d.h. sind nicht mehr erntbar. Unser Bodenleben, Regenwürmer schwimmen leblos an der Wasseroberfläche.

Wir können die Schäden, vor allem die langfristigen bisher noch nicht wirklich abschätzen. Wir denken dass unsere gesamte Kartoffel, Kohl und Möhrenernte ausfallen wird.

Der Kreis Oberhavel und das Land Brandenburg haben eine finanzielle Soforthilfe von 400.000€ für alle betroffenen privaten Haushalte und Gewerbetreibende bereitgestellt. Dies ist angesichts der massiven Schäden im Kreisgebiet ein Tropfen auf den heißen Stein. Wir haben dort bereits Hilfe beantragt, aber selbst wenn wir Hilfsgelder bekommen, wird das nur einen Bruchteil unseres Schadens decken können.

 


Bericht MärkischeOnlineZeitung

Bericht Oranienburger Generalanzeiger

Solidarische Landwirtschaft Oberhavel

Aside

Für das Anbaujahr 2018 können Sie sich anmelden.

Für den monatlichen  Beitrag von ca. 65 Euro erhalten Sie einen wöchentliche Gemüselieferung an die entsprechende Abholstation.

Hier können Sie sich über unsere solidarische Landwirtschaft informieren und finden häufig gestellte Fragen.

Bisherige Abholstationen:

  • Oranienburg
  • Berlin Schöneberg
  • Birkenwerder
  • Berlin-Neukölln
  • Berlin Wedding (fünf Stationen; Umkreis Gesundbrunnen)

Im November führen wir eine Info-Veranstaltung durch!

Interessenten wenden sich bitte an: info@biokraeuterei.de